Andreas Lebeda

Tenor, Ensembleleitung

Andreas Lebeda wurde in Gmunden geboren. Er studierte an der Universität Salzburg (Germanistik) und am Mozarteum. Meisterkurse führten ihn zu Elisabeth Schwarzkopf, Kurt Widmer und Burga Schwarzbach. Entscheidende Anregungen erhielt er in der legendären Klasse von Nikolaus Harnoncourt am Mozarteum und als Schüler von Kurt Widmer an der Musikakademie Basel.1990 erfolgte sein Operndebüt unter René Jacobs an der Opéra Comédie Montpellier. Seither führten ihn Konzerte, Liederabende und Opernproduktionen in bedeutende Musikzentren in Europa, nach Südafrika, nach Japan und in die USA, sowie zu zahlreichen internationalen Festivals, wie zu den Festwochen der Alten Musik Innsbruck, zum Carinthischen Sommer, zum Festival Moulin d'Andé, zum Bregenzer Frühling, zur Styriarte Graz, zu Printemps des Arts Monte Carlo, zum Brahms!-Festival Mürzzuschlag, zu La folle Journée Nantes u.v.a. 1999 debütierte er in den USA mit einem Goethe-Lieder-Programm (Dumbarton Oaks), es folgten Gustav Mahlers „Rückert-Lieder“ in Washington D.C. und 2001 führte ihn sein New York Debüt mit Claus-Christian Schuster in die Weill-Recital-Hall (Carnegie). Opernproduktionen der letzten Jahre waren die österreichische Erstaufführung von Siegfried Matthus’ Kammeroper „Kronprinz Friedrich“, „Mozart und Salieri“ von Nikolai Rimski-Korsakow sowie die Uraufführung von Gunter Waldeks Oper „Schatten im Dorf“. Zu seinen wichtigsten CD-Aufnahmen zählen Claudio Monteverdis „L’incoronazione di Poppea“ unter René Jacobs, Wolfang Amadeus Mozarts „Grabmusik“ sowie Franz Schuberts „Winterreise“.

Andreas Lebeda unterrichtete am Mozarteum Salzburg und leitet seit 1992 eine Klasse für Gesang und Vokalensemble an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Er ist Leiter des KEPLER-KONSort Linz und Initiator der vielbeachteten Lied- und Kammermusikreihe vokal.isen.

Andreas Lebeda