Cantando Admont

Vokalensemble

Das Vokalensemble Cantando Admont vereint die Besonderheiten der einzelnen Stimmen zu einem ausdrucksstarken Ganzen. Immer auf der Suche nach außergewöhnlicher Musik auch außerhalb des Mainstreams beschäftigt sich das Ensemble mit der Verbindung von Alter und Neuer Vokalmusik. Unter der künstlerischen Leitung von Cordula Bürgi sucht das Ensemble nach spezifischen Klanglichkeiten und hinterfragt Gewohnheiten der Gesangstechnik wie auch des Hörens. Mit Offenheit und Experimentierfreude setzen sich Sängerinnen und Sänger mit den Kompositionsweisen und den damit verbundenen klanglichen und stilistischen Anforderungen auseinander – ein Arbeitsprozess geprägt von der engen Zusammenarbeit mit den Komponistinnen und Komponisten, der Beschäftigung mit historischen Quellen und dem Dialog mit Fachexperinnen und Fachexperten.
Im Juli 2018 debütierte Cantando Admont u.a. bei den Salzburger Festspielen (mit der Oper „Begehren“ von Beat Furrer zusammen mit dem Klangforum Wien) und bei den Bayreuther Festspielen (mit der Uraufführung der Oper „Der verschwundene Hochzeiter“ von Klaus Lang zusammen mit dem Ensemble ICTUS). Im Frühjahr 2018 gastierte das Ensemble außerdem mit Konzerten und Workshops am Yale-NUS College in Singapur. Weitere Auftritte erfolgten in der Ruprechtskirche (Wien), in der Alten Schmiede (Wien) und in der Otto Wagner Kirche (Wien) sowie im Rahmen von Wien Modern, den Klangspuren Schwaz und bei der Konzertreihe die andere saite (Graz). Seit Januar 2019 ist Cantando Admont in Graz beheimatet.

www.cantando-admont.weebly.com 

Cantando Admont