Christian Manuel Oliveira

Schauspieler

Christian Manuel Oliveira wurde 1978 in Frankfurt am Main geboren. Er absolvierte 2003 sein Studium an der dortigen Schauspielschule HfDKM. 2003 bis 2010 arbeitete er im Ensemble des Mainfranken Theater Würzburg unter der Leitung von Bernhard Stengele, wo er mit dem Förderpreis 2004 ausgezeichnet wurde. Dort spielte er unter anderen Orest in „Die Orestie“ von Aischylos, Karl Moor in „Die Räuber“ von Friedrich Schiller und den Solo-Abend „Lenz“ von Georg Büchner. Er komponierte und performte die Musik für die Satire „Cabaret Tschetschnenien“, die mit dem Sonderpreis der Bayerischen Theatertage 2009 ausgezeichnet wurde. 2010 nahm er an einem Workshop am C.I.T.O. Thèatre in Ouagadougou / Burkina Faso teil.

Seit 2011 ist er am Landestheater Linz. Hier war er u.a. als Chlestakow in „Der Revisor“ von Gogol zu sehen, als Fernando in „Stella“ von Goethe und er arbeitete mit Olivier Tambosi als Lanzelot in „King Arthur“ von Purcell.

In der Oper war er als Sartorius in „Solaris“ von Michael Obst und im Musical „Next to Normal“ in der österreichischen Uraufführung zu sehen.

Oliveira tritt mit eigenen Arbeiten und als Charley & Das Tingel Tangel Orkestar mit dem Liederabend „Tom Waits – Dance Around In Your Bones“ auf. Er hält Lesungen mit Werken von Autoren wie Pessoa, Hölderlin und Kafka und mit dem Roman „Die andere Seite“ von Alfred Kubin.

Seit 2001 arbeitet er darüber hinaus als Sprecher im Hörfunk.

Christian Manuel Oliveira