Oskar Aichinger

Komposition und Klavier

Oskar Aichinger, geboren 1956, wuchs in Attnang-Puchheim / Oberösterreich auf. Er studierte Montanistik in Leoben und Musik in Salzburg. Von 1984 bis 1986 war er Ballettkorrepetitor an der Wiener Staatsoper. Seit 1990 ist er vorwiegend als Pianist und Improvisator an der Schnittstelle Jazz und Neue Musik tätig. 

Oskar Aichinger versteht sich selbst als „performing composer“. Als Komponist erhielt er Aufträge vom Klangforum Wien, vom Ensemble XX. Jahrhundert, vom Koehne Quartett, vom sirene Operntheater u.v.m. 2009 fand die Uraufführung seiner Kammeroper „Der entwendete Taler“ statt. Als Pianist und Bandleader spielt er Konzerte in ganz Europa, den USA und Israel und veröffentlichte bereits zahlreiche CDs – zuletzt die Aufnahmen „Cosmos Lutoslawski“ (2008), die mit dem Pasticcio-Preis auf Radio Österreich 1 ausgezeichnet wurde, „Wean Jazz“ (ORF 2009), und „a word to the sufficient“ (2011). 

Oskar Aichinger trat beim Wienerliedfestival Wean Hean auf und komponierte für Tanztheater, wo er mit Maja Slattery und der Compagnie Smafu zusammenarbeitete. Seit 2012 arbeitet er mit dem Kabinetttheater in Wien und mit dem Kollegium Kalksburg. 2017 erschien seine erste Buchveröffentlichung „Ich bleib in der Stadt und verreise“. 2018 wurde seine Kammeroper „Das Totenschiff“ vom sirene Operntheater bei Wien Modern uraufgeführt. Darüber hinaus gibt es gemeinsame Projekte mit Franz Koglmann, Paul Skrepek, Achim Tang, Max Nagl, Lorenz Raab, Martin Siewert, Burkhard Stangl, Stefan Németh, Christof Dienz, Wolfgang Reisinger, Michael Moore, John Edwards u.v.m.

www.oskaraichinger.at

 

Oskar Aichinger