Rahel Sögner

Violine

Rahel Sögner wurde 1992 in Mondsee bei Salzburg geboren. Mit sechs Jahren bekam sie ihren ersten Violinunterricht an der Musikschule Mondsee bei Veronika Eskin und später bei Erntraud Passin. Mit 16 wurde sie in den Vorbereitungslehrgang der Musikuniversität Mozarteum Salzburg aufgenommen. 2009 begann sie ihr Diplomstudium am Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt bei Brian Finlayson. Seit dem zehnten Lebensjahr nimmt sie jährlich am nationalen Musikwettbewerb Prima la Musica teil, bei welchem sie in den Kategorien Violine solo und Kammermusik mehrere erste und zweite Preise beim Bundeswettbewerb erhielt. Mit dem Klaviertrio Tritium gewann sie 2010 den Bundeswettbewerb in Klagenfurt. Sie ist außerdem Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs Premio Citta di Padova. 

Es folgten viele Konzerte mit dem Orchester des Musischen Gymnasiums, der Kammerakademie Klagenfurt, der Academia Ars Musicae, des ISO (Innviertler Symphonieorchester) und Kooperationen mit Mitgliedern des Brucknerorchesters. Sie spielte unter dem Dirigat von Nicholas Milton, von Bertrand de Billy, Antonello Manacorda, Leopold Hager, Max Pommer, Kevin John Edusei u.a. Sie besuchte Meisterkurse bei Benjamin Schmid, Brian Finlayson, Igor Ozim, Barnabás Kelemen und Victor Dernovsky.

Ihr Debüt gab sie 2014 mit dem Kärntner Symphonieorchester mit dem Violinkonzert von Brahms unter der Leitung von Rossen Gergov. 2015 folgte das Tschaikowski Violinkonzert (3.Satz). Sie ist Substitutin des Stadttheaters Klagenfurt. Im Juni 2016 schloss sie ihr Diplomstudium in Klagenfurt ab und führte es am Mozarteum Salzburg weiter. Seit Herbst 2017 ist sie Studentin in der Klasse von Barnabás Kelemen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sie wurde für die Akademie des Internationalen Mendelssohn Festival 2018 in Hamburg ausgewählt, wo sie Unterricht von Christian Altenburger sowie von Tanja Becker-Bender und Sebastian Schmidt erhielt.

Rahel Sögner