Solo Recital

Begrüßung: Prof. Hans-Joachim Frey (LIVA/Brucknerhaus)

Eröffnung: Doris Lang-Mayrhofer (Kulturreferentin der Stadt Linz)


Maarja Nuut, Violine, Fidel, Gesang, Loops

„Im Traumbann“ („Une Meeles“) hat die estnische Geigerin und Sängerin Maarja Nuut eines ihrer Alben betitelt, in dem sie die Grenzen zwischen Wachsein und Traum musikalisch ausloten will: „Wie Träume sind für mich Musik und die Bilder und Geschichten, die sich hinter ihr verbergen, Fenster zu anderen Welten. Sie ermöglichen mir, zu Orten zu gelangen, an denen alles möglich ist. In manchen meiner Träume kann ich wählen, welche Richtung ich nehmen will und wohin meine Reise geht. Man ist dann sehr weit weg und allem nah zugleich.“ Maarja Nuut begeistert mit filigranen Melodien und intimen und spartanisch instrumentierten Arrangements, die nur wenige Zutaten benötigen, um ihren eigenen Zauber zu entfalten: die dunklen Lagen der Violine, von der sie bisweilen zur baltischen Fidel wechselt, ihr kühl temperierter Gesang und behutsam eingesetzte Klangschleifen, die ihr als Gerüst dienen und sie eigene suggestive Räume, Landschaften und Innenwelten entwerfen lassen. Eine versierte Reisebegleiterin zum Aufbruch in Kubins Traumstadt Perle: „Bitte näher zu treten!“ ließ sich eine kräftige Stimme vernehmen. „Ihr Gepäck ist in Ordnung; haben Sie Ihre Legitimation?“


An allen vier Tagen stehen im Pausenfoyer vor dem Mittleren Saal des Brucknerhauses Hörstationen mit Textpassagen aus Alfred Kubins Roman „Die andere Seite“ für das Publikum bereit.
In Kooperation mit dem Musiktheater Linz

Mittwoch, 3. Mai 2017  
Brucknerhaus, Mittlerer Saal, Linz, 19:30 Uhr
Solo Recital